RECHTS Frage : an Wolfgang Wawro Steuerberater

Heiraten – und Steuern sparen

an Wolfgang Wawro

Meine Freundin und ich überlegen zu heiraten. Ich verdiene derzeit 36 000 Euro brutto im Jahr, meine Freundin 25 000 Euro. Könnten wir Steuern sparen, wenn wir heiraten?





Heiraten bedeutet für viele Brautleute noch immer den ultimativen Liebesbeweis. Doch selbst weniger Romantische können dem Bund fürs Leben einiges abgewinnen. Ehepaare haben gegenüber unverheiratet Zusammenlebenden steuerlich die Möglichkeit der Zusammenveranlagung. Auch wenn eine getrennte Veranlagung gewählt werden kann, ist in den meisten Fällen die Zusammenveranlagung günstiger.

Der Splittingtarif wird bei der Zusammenveranlagung gewährt; dabei wird das zu versteuernde Einkommen beider Partner addiert und durch zwei geteilt; die Steuer selbst wird dann wieder mit zwei multipliziert. Der Vorteil liegt darin, dass nicht genutzte Freibeträge des geringer verdienenden Partners vom Ehegatten beansprucht werden können. Das führt zu einer geringeren Belastung der progressiv ansteigenden Besteuerungskurve. Dieser Vorteil ist eigentlich eine Vermeidung eines Nachteils, den Nichtverheiratete bei unterschiedlichen Einkommen haben. Aber egal, wie man die Sache sieht: Unterm Strich spart das Steuern.

Dieser Steuervorteil ist umso größer, je größer der Einkommensunterschied zwischen den beiden Partnern ist. In Ihrem Fall liegt der steuerliche Vorteil – ohne dass ich jetzt mehr über Ihre sonstigen Einkommens- und Vermögensverhältnisse wüsste – bei 146 Euro ohne eventuelle Kirchensteuer. Der maximale Effekt kann nach dem Einkommensteuertarif 2007 (ohne Reichensteuer) 7914 Euro im Jahr ausmachen.

Vorteilhaft kann für Ehepaare aber auch die richtige Wahl der Lohnsteuerklasse sein. Sie können anders als Singles ihre Steuerklassenkombination wählen, wodurch sie den monatlichen Lohnsteuerabzug reduzieren können.

Aber auch bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer können Verheiratete profitieren. So sind Erbschaften und Schenkungen von einem Ehegatten an den anderen besonders begünstigt. Ehegatten haben so den mit Abstand höchsten persönlichen Freibetrag. Verglichen mit nicht verheirateten Paaren sind sie steuerlich deutlich besser gestellt.

Eine Rundum-Sorglos-Lösung für jede Lebenslage gibt es leider auch für Eheleute nicht. Denn es gibt auch Situationen, in denen nicht die Zusammenveranlagung oder eine andere Steuerklassenkombi günstiger ist. Hier ist regelmäßig der fachliche Rat einzuholen, um die optimale Gestaltungsform für ihre Lebenssituation zu wählen. Foto: Kai-Uwe Heinrich

0 Kommentare

Neuester Kommentar