Verbraucher : Riskante Spekulation

-

RENDITEKILLER GEBÜHREN

Gebühren mindern die Rendite von Zertifikaten. Anleger sollten daher bei ihrem Investment in Zertifikate auf die Kostenstruktur achten. Diese ist nicht so transparent wie bei Fonds. Wenn ausländische Aktien mit an Bord sind, sollten Anleger nachfragen, ob das Währungsrisiko abgesichert ist.

UNDURCHSICHTIGER AUFBAU

„Was im Hintergrund abläuft, erfahren Anleger meist nicht“, warnt Jürgen Kurz von der Anlegerschutzvereinigung DSW. Wie sich ein Zertifikat zusammensetzt oder was seine Basiswerte sind, steht im Prospekt. Doch warum sich die Zusammensetzung des Korbes eventuell ändert , bleibt für die meisten Kleinanleger unklar. „Als Beimischung machen Zertifikate durchaus Sinn“, meint Kurz daher. „Doch bleibt es eine spekulative Investition – eine Wette auf die Zukunft.“

GUTE EINZELWERTE

Zu den aussichtsreichen Einzelwerten zählt laut Sven Diermeiers, Analyst bei Independent Research, Puma . „Sofern sich da noch ein anderer Bieter einmischen sollte“, schränkt er ein. Bislang bietet nur der französische Luxusgüterkonzern PPR für den deutschen Sportartikler. Auch Adidas und Continental sind mögliche Übernahmekandidaten. Bei Tui käme noch das „Zerschlagungspotenzial“ hinzu – so ließe sich nach einer Übernahme der Tourismusbereich verkaufen. Jedoch birgt die Investition in Einzelwerte höhere Risiken. Schließlich ist nicht gesagt, dass die Spekulation auch aufgeht. mxp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben