Spritpreise : Tanken wird billiger

Trotz Ferienzeit: Die Preise für Benzin und Diesel sind im August deutlich gesunken. Laut ADAC gibt es allerdings noch keinen Grund zum Aufatmen für die gebeutelten Autofahrer.

Tanken
Schwerer Griff zur Zapfsäule. -Foto: ddp

Hamburg/MünchenDie Preise für Benzin und Diesel sind im August deutlich zurückgegangen. Ein Liter Super kostete im vergangenen Monat im Schnitt 1,47 Euro und damit rund sechs Cent weniger als im Juli. Dies teilte der Mineralöl-Wirtschaftsverband (MWV) am Montag in Hamburg mit. Für einen Liter Diesel mussten die Autofahrer in Deutschland demnach im Schnitt 1,39 Euro bezahlen, rund zehn Cent weniger als noch im Juli.

Grund zum Aufatmen bestehe für die Autofahrer aber noch nicht, erklärte der ADAC in München. Der Preis für Super habe zum Monatsende wieder leicht angezogen. Zudem lägen die Preise für Benzin und Diesel immer noch deutlich über den Vorjahreswerten. Die Einkaufskosten der Mineralölkonzerne für Kraftstoffe waren im August zurückgegangen. Sie zahlten pro Liter Super im Schnitt 49,1 Cent, für einen Liter Diesel rund 58,4 Cent. Dazu kommen die Kosten der Konzerne etwa für Transport und Lagerung. Der Staat schlägt zudem Mineralöl- und Mehrwertsteuer auf. Bei einem Liter Benzin waren es im August 89 Cent, wie der MWV vorrechnete.

Der ADAC gab den Augustmittelwert für einen Liter Super mit 1,46 Euro, für Diesel mit knapp 1,39 Euro an. Dabei umfasste die Bandbreite der Preise fast zehn Cent: Am 11. August etwa kostete Super mancherorts nur 1,41 Euro, am 29. August über 1,50 Euro. Diesel war am 18. August für 1,34 Euro zu haben, am 6. August hatte der Kraftstoff noch fast 1,44 Euro pro Liter gekostet. Im Vergleich zu den Vorjahren lagen die Preise im August aber nach wie vor sehr hoch: Super kostete laut ADAC fast elf Cent mehr als 2007 und 16,6 Cent mehr pro Liter als im Jahresdurchschnitt 2006. Der Liter Diesel war im vergangenen Jahr im Schnitt für 1,16 Euro zu haben, im Jahr davor für nur knapp 1,11 Euro. (ck/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar