STEUERBERATER : Was Profis kosten

Einen Steuerberater zu engagieren, kann Zeit und Steuern sparen. Die Beratung hat allerdings ihren Preis, und der ist vorher meist schwer einzuschätzen. Denn die Gebührenordnung, die für die rund 70 000 Steuerberater in Deutschland gilt, legt nur einen groben Rahmen vor. Ein Beispiel: Die Gebühr für die Erstellung einer Einkommensteuererklärung bei einem Jahresbruttoeinkommen von 65 000 Euro kann der Steuerberater zwischen 112,30 Euro und 673,80 Euro ansetzen – je nachdem, wie aufwendig und wie kompliziert der jeweilige Steuerfall ist. Ein Vermieter, der Mieteinnahmen von 20 000 Euro im Jahr hat, zahlt zwischen 32,30 Euro und 387,60 Euro. Berechenbarer und unter Umständen auch günstiger sind die Preise der Lohnsteuerhilfe. Wer 65 000 Euro verdient, zahlt 168 Euro Mitgliedsbeitrag und kann dafür das ganze Jahr über Beratung in Anspruch nehmen. Allerdings sind Selbstständige von der Mitgliedschaft ausgeschlossen. Beratung für Einkünfte aus Kapitalvermögen und Vermietung gibt es nur, wenn diese Einkünfte nicht höher als 13 000 Euro (26 000 Euro bei Ehegatten) sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar