Test : Nichts Gutes unter der Sonne

Auf den Lichtschutz in Gesichtcremes kann man sich oft nicht verlassen. Viele Hersteller versprechen ihren Kunden mehr, als ihre Produkte halten können. Im Test wird deutlich: Die meisten Lichtschutzcremes helfen nicht.

Yasmin El–Sharif

Hautstraffend, verjüngend oder mit UV-Schutz – die Werbeaussagen zu Gesichtscremes klingen verheißungsvoll. Je schicker die Verpackung, desto größer sind die Versprechen, so scheint es zumindest oft. Doch selbst, wer seine Haut allein vor Sonnenstrahlen schützen will, kann sich nicht immer auf die Herstellerangaben verlassen, wie die Stiftung Warentest festgestellt hat.

Zwölf Gesichtscremes mit Lichtschutzfaktoren von 15 bis 25 haben die Tester untersucht. Das Ergebnis ist ernüchternd: Zum „Gut“ reichte es bei nur drei Cremes. Dafür sind aber ganze sieben mit einem „Mangelhaft“ beurteilt worden, weil sie den angegebenen Lichtschutzfaktor nicht einhalten. So verspricht zum Beispiel Neutrogena den Faktor 20, gemessen wurde aber nur Faktor sieben. Und Bobbi Brown gibt 25 an, bietet aber nur Faktor 16. „Wer sich hier auf die Herstellerangaben verlässt, riskiert gesundheitliche Schäden, nicht nur Sonnenbrand oder vorzeitige Fältchenbildung, sondern langfristig auch Hautkrebs“, warnen die Tester.

Nur fünf Produkte halten die angegebenen Werte wirklich ein: die Cremes der Marken Eucerin, frei, Avon (nicht mehr im Angebot), Biotherm und Dior. Doch für ein gutes Gesamturteil reichte es allein bei Eucerin, frei und Avon. Diese Cremes erfüllen auch ihren eigentlichen Zweck gut, nämlich die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Biotherm (44 Euro) und Dior (54 Euro) sind in diesem Punkt und auch insgesamt „befriedigend“.

Ärgerlich ist – besonders dann, wenn mehr versprochen als gehalten wird – dass man für den UV-Schutz meist draufzahlen muss. Reine Feuchtigkeitscremes, die auf Lichtschutzsubstanzen verzichten, sind häufig um einiges preiswerter. Zwar ist die billigste getestete Creme, Balea von dm schon für 1,95 Euro zu haben, allerdings muss man für die teuerste Creme von Bobbi Brown gleich 92 Euro ausgeben.

Das Fazit der Tester: Auf den Lichtschutz sollte man sich bei Gesichtscremes nicht unbedingt verlassen. Wer hier sichergehen will, sollte lieber eine Sonnencreme nehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben