TESTEN : Günstig gepflegt

200 Euro kostet das teuerste und zugleich schlechteste Produkt. Gute Kosmetika bekommt man für einen Bruchteil davon.

Constanze Zinner
244856_0_e84573f9.jpeg

Millionen Deutsche leiden unter trockener Haut. Die Deutsche Haut- und Allergiehilfe schätzt, dass mindestens 6,6 bis acht Millionen Menschen davon betroffen sind. Jetzt im Winter machen die Kälte und die geringe Luftfeuchtigkeit der Haut dieser Menschen besonders zu schaffen. Gute Cremes können davor schützen, dass die Haut nicht noch spröder wird und sich entzündet.

Die Stiftung Warentest hat 15 Gesichtscremes für trockene bis sehr trockene Haut getestet. Ergebnis: Zehn Produkte sind „gut“. Testsieger ist die Nivea Visage Silk Comfort Verwöhnen de Tagespflege für 8,90 Euro pro 50-Milli liter-Tiegel. Sie erhielt als Einzige ein „sehr gutes“ Gesamturteil. Die Tester überzeugten vor allem ihre sehr guten Pflegeeigenschaften wie Feuchtigkeitsanreicherung und Hautgefühl.

Das schlechteste Produkt im Test war die MBR Bio-Change Sensitive Skin Sealer Creme, die mit „ausreichend“ bewertet wurde. „Sie zeige eindrucksvoll, dass ein hoher Preis kein Garant für Qualität ist“, teilte die Stiftung Warentest mit. Die teuerste Creme – 50 Milliliter kosten 200 Euro – schnitt beim Kri terium „Pflegeeigenschaften“ lediglich „befriedigend“ ab. Im Hinblick auf die mikrobiologische Qualität wurde sie als Einzige gar mit „mangelhaft“ bewertet: Durch Schwächen in der Konservierung kann es beim täglichen Gebrauch zu einer Vermehrung von Keimen kommen. Diese können zu Irritationen oder Reizungen der Haut führen.

Besonders bei Cremes in Tiegeln besteht die Gefahr, das Keime hineingelangen. „Saubere, gewaschene Finger oder der Gebrauch eines Spatels können diese Gefahr jedoch weitestgehend verringern“, empfehlen die Tester.

Auffällig war bei vielen Gesichtscremes die Verpackung. Bei rund der Hälfte der Produkte täuschten die Hersteller dadurch eine größere Füllmenge vor, als wirklich enthalten war. „Ver braucher sollten stets die auf der Packung genannte Inhaltsangabe beachten“, rät die Stiftung Warentest. Diese stimmte bei allen Produkten mit der wahren Füllmenge überein.

Die Ursachen für trockene Haut sind vielfältig: Ausschlaggebend können Vererbung, Alter, äußere Einflüsse oder auch übermäßige Pflege sein. Grundsätzlich trocknet jeder Kontakt mit Wasser und Reinigungsmitteln die Haut aus. Betroffene sollten Cremes mit einem hohen Fettanteil wählen. Probepackungen können die Entscheidung für das richtige Produkt erleichtern.

Ein langes Einziehen muss man trotz des hohen Fettgehalts nicht hinnehmen: Die meisten Gesichtscremes ziehen „gut“ ein. Das zeigte ein zweiwöchiger Praxistest bei 30 Personen mit trockener Haut. Nur vier Produkte kamen bei diesem Prüfpunkt nicht über das Mittelmaß hinaus: Rival de Loop Regeneration Tagescreme von Rossmann, Eau Thermale Avène Cold Creme, Weleda Coldcreme und MBR Sensitive Skin Sealer Creme.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben