Verbraucher : Tickets, Preise, Flugplätze – was man als Kunde wissen muss

-

Billigtickets sind limitiert. Deshalb sollte man früh buchen. Je näher der gewünschte Termin kommt, desto teurer wird es. An Wochenenden oder Feiertagen sind die billigsten Tickets in der Regel nicht erhältlich.

DIE PREISE

Zwar sollte in der Werbung stets der Endpreis genannt werden – dass Steuern und Gebühren anfallen, steht jedoch oft nur im Kleingedruckten. Billigflüge sind übrigens „One-Way-Tickets“ – deshalb sollte man auf die Kosten für den Rückflug achten.

DIE BUCHUNG

Im Internet ist sie normalerweise am billigsten – aber auch hier fallen jetzt oft Zusatzkosten an: Bei Ryanair und Easyjet zahlt man eine „Kreditkartengebühr“. Umbuchungen sind selten möglich oder mit hohen Kosten verbunden, warnen Verbraucherschützer.

DIE FLUGHÄFEN

Die Flughäfen liegen oft in der Provinz. Damit sind Anreisekosten verbunden. So kommt es vor, dass man in „Hamburg-Lübeck“ landet.

DIE FLUGZEUGE

Bei Billigfliegern darf man oft weniger Gepäck mitnehmen als bei großen Airlines. Überschreitet man das Limit, wird es teuer. Bordservice kostet extra .

DIE SICHERHEIT

Wenn Billigflieger mit den großen Konkurrenten mithalten, dann an diesem Punkt: Billigflieger sind genauso sicher wie die anderen auch. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben