Umfrage : Bankkunden haben kaum Durchblick bei Kontokosten

Auch wenn sich laut einer Umfrage die meisten Befragten gut in ihren Finanzangelegenheiten auskennen - bei den Kontoführungsgebühren fehlt ihnen der Überblick. Die Folge: Sie zahlen mehr als nötig für ihr Girokonto.

Frankfurt/MainDie Mehrheit der Bankkunden in Deutschland hat laut einer repräsentativen Umfrage keinen Überblick über die Höhe ihrer Kontoführungsgebühren. In der Erhebung von TNS Infratest gaben zwar knapp zwei Drittel der 1000 Befragten an, sich in ihren Finanzangelegenheiten gut oder sehr gut auszukennen. Allerdings hätten nur rund 44 Prozent ihre Bankgebühren wirklich im Blick, teilte die Commerzbank als Auftraggeberin der Umfrage mit.

Mehr als ein Drittel der Befragten zahle demnach für ein Girokonto mindestens 60 Euro im Jahr, bei jedem Fünften seien es gar 120 Euro. Keine Angaben zu den Gebühren konnten vor allem Hausfrauen (41 Prozent) und die 30- bis 49-Jährigen (32 Prozent) machen. Jeder Sechste der im vergangenen Mai Befragten befasst sich nach eigener Auskunft nie mit seinen Finanzen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar