Umweltzone : Neuer Ärger um unwirksame Rußfilter

Der kostenlose Umtausch unwirksamer Rußfilter scheint nicht zu funktionieren. Zahlreiche Werkstätten verweigern offenbar den Ersatz. Dutzende Betroffene haben sich in den vergangenen Tagen deshalb bei der Umwelthilfe gemeldet.

Rußfilter
Beim Umtausch der unwirksamen Rußfilter gibt es weiterhin Probleme. -Foto: ddp

BerlinDer vom Bundesumweltministerium versprochene kostenlose Austausch unwirksamer Rußpartikelfilter funktioniert nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe (DUH) nicht. Dutzende Betroffene hätten sich in den beiden vergangenen Tagen an die DUH gewandt und berichtet, Werkstätten hätten den Rußfilteraustausch verweigert, teilte der Verein mit. Demnach weigern sich die drei Hersteller der unwirksamen Filter, GAT, Tenneco und Bosal, die Kosten für den Umtausch zu übernehmen. Die Werkstätten wollten aber nicht auf den Kosten sitzen bleiben und würden deshalb den Filter-Umtausch ablehnen.

Bei einer Stichproben-Umfrage der DUH unter 40 Werkstätten sagten mehr als 90 Prozent, die Autofahrer sollten auf einen Umtausch verzichten. Die Bundesregierung habe schließlich entschieden, dass die betroffenen Autohalter nicht zum Umtausch verpflichtet seien und dennoch weiterhin von der steuerlichen Vergünstigung profitierten.

Die unwirksame Rußpartikelfilter wurden nach Angaben des Bundesumweltministeriums in rund 40.000 Dieselfahrzeuge eingebaut. Minister Sigmar Gabriel (SPD) hatte am Mittwoch bekannt gegeben, dass die Besitzer dieser Autos die Filter kostenlos umtauschen können. Sein Ministerium traf eine entsprechende Vereinbarung mit Verbänden des Autohandels und der Werkstätten. (mac/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben