Verbraucher : Viva wirbt weiter für Klingeltöne

Musiksender sieht keine negativen Auswirkungen

Heike Jahberg

Das Angebot ist beeindruckend. Wer sich nicht mit den Standardklingeltönen seines Handy-Herstellers zufrieden geben will, kann sich entweder Musik aufs Handy laden – oder er kann zu Ausgefallenerem greifen. Für Menschen mit der Vorliebe fürs Derbe hat sich der Berliner Klingeltonanbieter Jamba die „lesbischen Wanderwarzen“, den kleinen Paul („Ich muss mal“) oder die verrückten Meckertassen („leck mich am A...“) ausgedacht.

Dem Musiksender MTV wurde die Klingeltonwerbung zu bunt. Immer mehr Werbekunden hatten keine Lust, ihre Klamotten, Schokoriegel oder Shampoos in Werbeblöcken anzupreisen, in denen in ständig wiederkehrenden Schleifen der „Crazy Frog“ oder das tanzende Küken auftauchten. Die deutsche MTV-Networks-Chefin Catherine Mühlemann zog im vergangenen Oktober Konsequenzen und verbannte die Werbung in die Randzeiten des Programms. Zwischen 16 und 0 Uhr findet Klingeltonwerbung auf MTV nicht mehr statt. Mit Erfolg: Die anfänglichen Einnahmeausfälle seien inzwischen durch andere Werbekunden voll kompensiert, heißt es bei MTV. Und das ist kein Pappenstiel. Immerhin hatte die Reklame zuletzt rund 40 Prozent zu den Werbeeinnahmen von MTV und der Konzernschwester Viva beigetragen.

Anders als geplant hält Viva dagegen an der Werbung für Klingeltöne fest. Eigentlich sollten auch hier die Klingeltonwerbeschleifen ab März weitgehend aus dem Programm verschwinden, doch von diesem Plan hat man sich wieder verabschiedet. „Die wesentlich jüngere Zielgruppe hat das Mobiltelefon mit allen Applikationen wie Klingeltönen, Wallpapers oder Games vollständig in ihren Lifestyle integriert und reagiert auf entsprechende Werbeangebote nicht negativ“, sagte Verkaufsdirektor Alexander Duphorn, Director Viacom Brand Solutions, dem Tagesspiegel. Allerdings bietet der Sender klassischen Werbekunden, die nicht in Nachbarschaft mit den stänkernden Frühlingstassen auftauchen möchten, Werbeinseln an. Diese Inseln sind dann frei von Klingeltonwerbung und werden – je nach Aufkommen – flexibel in das Programm integriert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar