Verbraucher : Wege zum Recht

-

AUF DER FAHRT

Einen Gutschein als Entschädigung für eine mehr als einstündige Verspätungen sollte es in der Regel im Zug geben. Erster Ansprechpartner ist also der Schaffner . Im Zweifel kann er auch eine Verspätung auf dem Fahrschein bestätigen – etwa wenn die Fahrt noch mit weiteren Zügen fortgesetzt werden soll. Die Entschädigung kann dann später eingefordert werden.

NACH DER ANKUNFT

Bahnkunden können Beschwerden nach der Ankunft auch an den Service-Schaltern in den Bahnhöfen loswerden – oder später telefonisch sowie per E-Mail. Für Kunden ohne Bahncard gilt die Rufnummer 01805-194195 , die 14 Cent pro Minute kostet. Bahncardkunden sollten die 01805-340035 wählen, ebenfalls für 14 Cent je Minute. Für eine Nachricht über das Internet gibt es auf der Seite http://www.bahn.de/

kontakt spezielle Links.

NEUTRALE HILFE

Wenn die Bahn trotz aller Beschwerden Ansprüche nicht anerkennen will, gibt es die Schlichtungsstelle Mobilität . Sie wurde für alle Verkehrsträger im öffentlichen Fernverkehr vom Verbraucherministerium als Vermittlungsinstanz eingerichtet und wird getragen vom Verkehrsclub Deutschland (VCD). Im Gegensatz zu großen Fluglinien wie der Lufthansa, die die Zusammenarbeit als unnötig ablehnen, kooperiert die Deutsche Bahn eng mit der Stelle. Per Telefon sind die Schlichter unter 030-4699700 zu erreichen. Weitere Informationen und Adressen gibt es im Internet unter http://www.schlichtungsstelle-mobilitaet.de . hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar