Weihnachten : Gute Reise!

Wie fährt man über Weihnachten am billigsten von Berlin nach München? Wir haben für Sie den Test gemacht.

Carsten Brönstrup,Kevin Hoffmann

Zugausfälle, Verspätungen – wer in den vergangenen Wochen mit der Bahn von Berlin nach Leipzig oder nach München reisen wollte, brauchte starke Nerven. Weil die Neige-ICEs in die Werkstätten mussten, hatten Reisende allerlei Unannehmlichkeiten zu ertragen. Kein Wunder, dass viele, die über Weihnachten zu Freunden oder Verwandten fahren wollen, über Alternativen nachdenken. Wir haben für Sie nachgefragt: bei der Bahn, bei Fluggesellschaften und bei Busunternehmen. Was kostet die Fahrt von Berlin nach München? Und haben Sie noch Plätze frei?

Unsere Modellrechnung (siehe Tabelle) zeigt die Fahrtkosten für die Hin- und Rückfahrt für eine Familie (zwei Erwachsene, zwei Kinder im Alter von zehn und zwölf Jahren) und für einen allein reisenden Erwachsenen. Die Abreise wäre zur Mittagszeit des 23. Dezember, die Rückfahrt am zweiten Weihnachtstag, dem 26. Dezember.

DIE BAHN

240774_0_eebb5164.jpeg

Um Schnäppchenpreise bei der Bahn zu bekommen, ist es schon zu spät. Über Weihnachten bietet der Konzern pro Zug nur sehr wenige Tickets zum Sparpreis an – und die sind längst vergriffen. Nur bei sehr wenigen Verbindungen am frühen Morgen oder am späten Abend gibt es noch Rabatt. So muss die vierköpfige Familie knapp 412 Euro für die Fahrt in die bayerische Landeshauptstadt hinblättern. Wer keine Lust auf einen Stehplatz hat, muss sich einen Sitz reservieren lassen – dann kommen noch einmal 16 Euro hinzu. Und das, obwohl Kinder bis 14 Jahren in Begleitung ihrer Eltern kostenlos fahren.

Bahncard. Der Tarifdschungel der Bahn bietet allerdings Alternativen. Mit einer Bahncard lässt sich der Preis deutlich drücken. Mit der Bahncard 25 etwa sind nur noch 339 Euro fällig. Trotz der Anschaffungskosten für die Rabattkarte ist das immer noch günstiger als der Standardpreis: Ein Erwachsener zahlt 55 Euro für eine Bahncard 25, die Partnerkarte kostet weitere sechs Euro. Der Vorteil: Die Karte bleibt ein Jahr lang gültig und kann den Preis bei weiteren Reisen drücken. Extra eine Bahncard 50 anzuschaffen lohnt sich hingegen nicht. Mit ihr sinkt der Fahrpreis zwar auf 226 Euro – dafür schlägt die Anschaffung aber auch für ein Ehepaar mit insgesamt 330 Euro zu Buche. Hier sind also weitere Zugfahrten nötig, damit sich die Investition rechnet.

Ausfälle, Verspätungen. Einschränkungen wegen der schadhaften ICE-Achsen müssen die Kunden an Weihnachten nicht mehr befürchten, beruhigt ein Bahn-Sprecher. Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember soll das Zugchaos endgültig der Vergangenheit angehören. „Man kann für die Feiertage mit der Gewissheit buchen, dass man den gewünschten Sitzplatz auch bekommt“, beteuert er. Plötzliche Zugausfälle werde es nicht mehr geben, da die ICE-Neigetechnikzüge zum Teil durch ältere IC-Züge ersetzt würden. Die Änderungen seien bereits jetzt in den Auskunftssystemen enthalten und Fahrkarten entsprechend buchbar. Dies gilt auch für die Strecke Berlin-Leipzig-Nürnberg-München. Auch mit Streiks der Gewerkschaften ist vorerst nicht zu rechnen: Die Friedenspflicht, in der Arbeitskämpfe verboten sind, läuft erst Ende Januar aus.

DER BUS

Sofern man keines der begehrten Spartickets der Bahn ergattert, fährt man am günstigsten mit dem Reisebus. Etwa mit Berlin Linien Bus für 88 Euro pro Person. Bis zu drei Kinder, die ihre Eltern oder Großeltern begleiten, fahren kostenlos mit. Sind die Kinder zwölf oder älter, zahlen sie den Tarif für Erwachsene. In unserer Modellfamilie gibt es also drei Vollzahler, das zehnjährige Kind fährt gratis mit. Allerdings dauert die einfache Strecke achteinhalb Stunden – rund um die Feiertage, wo die Staugefahr besonders groß ist, mit Pech noch deutlich länger. Das kann vor allem für kleine Kinder eine Belastung sein.

DAS AUTO

Mit dem eigenen Auto lassen sich die Pausen besser einteilen, zudem ist man schneller. Berücksichtigt man für die Hin- und Rückfahrt nur die Spritkosten (Superbenzin), hier für einen Golf V mit sparsamer 1,6 Liter-Maschine, zahlt die Familie 117 Euro. Wer als Einzelperson ins Auto steigt, kommt wegen des geringeren Gewichts sogar noch etwas günstiger an Ziel. Zudem dürften die Preise für Benzin und Diesel bis Weihnachten noch weiter sinken, wie Experten vermuten. Rechnet man aber auch anteilig den Kaufpreis des Autos, seinen Wertverlust, und Kosten für Versicherung und Reparaturen mit ein, würde die 1160 Kilometer lange Reise nach Bayern und zurück für die Familie 423 Euro kosten, rechnet der Verkehrsclub Deutschland (VCD) vor.

DER FLIEGER

Mit einer Flugzeit von nur 70 Minuten ist die Reise per Flugzeug konkurrenzlos schnell. Aber mit Pech auch teuer. Bei der Lufthansa gab es am Freitag nur noch wenige Tickets für 139 Euro zuzüglich 14 Euro Service-Gebühr. Da auch Kinder über zwei den vollen Tarif bezahlen, würden sich die Reisekosten bei Lufthansa im günstigsten Fall auf 612 Euro summieren. Allerdings waren nur Tickets zu anderen Tageszeiten in ausreichenden Stückzahlen verfügbar.

Bei Air Berlin waren zum Test-Zeitpunkt noch genug Sparflüge im Angebot. Hier fliegt die Familie für 623 Euro, Kinder bis 12 Jahre zahlen nur 67 Prozent. Der Single kommt mit der Berliner Fluggesellschaft derzeit noch für 163 Euro nach München – und wieder zurück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben