Verbraucher : Welche Fragen man Beratern stellen sollte

-

Einen seriösen, vertrauenswürdigen und erfolgreichen Anlageberater, Vermögensverwalter oder Finanzplaner zu finden, ist nicht einfach. Folgende Fragen sollten Anleger beim Berater-Check stellen.

Kann der Berater eine Ausbildung als „Certified Financial Planner“ oder zumindest einen Abschluss als Bankkaufmann oder Betriebswirt nachweisen? Übt er seine Tätigkeit hauptberuflich aus? Hat er ausreichend Erfahrung und Leistungsnachweise?

Hat der Berater eine Haftpflichtversi cherung gegen Falschberatung und Vermögensschäden?

Nimmt sich der Berater Zeit für detaillierte Fragen zu Familienstand und -planung, Einkommen, Krediten, Risikobereitschaft, Anlagezielen? Hat er also „einen Blick fürs Ganze “?

Analysiert der Berater bestehende Verträge, Investmentanteile, Versicherungen, Rentenansprüche, Immobilien kritisch und stellt er fest, ob aktuelle Geldanlage und Ziele des Kunden zusammenpassen?

Empfiehlt der Berater eine konkrete Strategie ? Erläutert er Risiken und Chancen, Probleme und Vorteile verschiedener Produkte? Unseriöse Finanzverwalter oder -planer erwähnen Risiken häufig nicht oder nebenbei.

Fertigt der Berater ein Gesprächspro tokoll an, um spätere Missverständnisse zu verhindern?

Legt der Berater offen, auf welchem Weg er bezahlt wird? Teilt er also mit, wenn er vom Produktanbieter Provi sionen für die Vermittlung erhält? Ein guter Berater macht kein Geheimnis daraus, ob er vom Anbieter oder direkt vom Kunden bezahlt wird.

Räumt der Berater dem Kunden ausreichend Bedenkzeit ein? moc

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben