Verbraucher : Welche Policen Sie im Ausland wirklich brauchen

-

PAKETLÖSUNGEN

Wer eine Pauschalreise bucht, wird meist schon im Reisebüro gefragt, ob er nicht gleich das passende Versicherungspaket dazu kaufen möchte. Verbraucherschützer raten aber von solchen Paketen ab. „Wer auf diese Schutzpakete hereinfällt, zahlt in der Regel doppelt“, warnt der Bund der Versicherten (BdV). Denn: Eine bereits bestehende Privathaftpflicht- , Berufsunfähigkeits- oder Unfallversicherung zahlt auch für Schäden oder Unfälle im Ausland. Hinzu kommt: In den Versicherungspaketen stecken auch Policen, die man nicht braucht. Beispiel: die Reisegepäckversicherung.

REISEGEPÄCKVERSICHERUNG

Diese Versicherung soll den Verlust oder die Beschädigung des Reisegepäcks ersetzen. Leider zahlt die Versicherung meist nicht, weil der Kunde gegen eine der vielen Versicherungspflichten verstoßen hat. Beispiele: In südlichen Ländern darf man keinen Schmuck tragen, der Koffer muss etwa beim Warten zwischen die Beine geklemmt werden. Außerdem müssen Sie jeden Diebstahl der Polizei vor Ort melden, selbst wenn Sie Ihren Rückflug verpassen. Hinzu kommt der stolze Preis: 2000 Euro Versicherungssumme, für 14 Tage versichert, kosten rund 40 Euro.

REISEKRANKENVERSICHERUNG

Viel günstiger und viel wichtiger ist dagegen eine Auslandsreisekrankenversicherung. Jahresverträge kosten zwischen fünf und zehn Euro pro Person und Jahr. Das Geld ist gut investiert. Denn außerhalb Europas übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung keinerlei Kosten. Aber auch innerhalb Europas bekommen Urlauber die Kosten für Ärzte oder Kliniken nicht voll erstattet. Und: Einen Krankenrücktransport zahlt die Kasse nie.

Auslandsreisekrankenversicherungen gibt es meist als Jahresverträge, abgedeckt ist damit in der Regel eine Reisedauer von bis zu 42 Tagen.

Einige Versicherer versichern Kunden jedoch nur bis zu einer bestimmten Altersgrenze. Diese liegt – je nach Anbieter – zwischen 64 und 79 Jahren. Extrem: Die DBV-Winterthur nimmt keinen, der bei Abschluss älter als 55 Jahre alt ist. Es gibt aber auch viele Versicherer, die auf eine solche Altersgrenze verzichten, darunter die Huk-Coburg, die Barmenia und die Volksfürsorge. Einen ausführlichen Überblick über die Tarife finden Sie in der aktuellen Ausgabe von Finanztest (Finanztest 6/2006).

RÜCKTRITTSKOSTENVERSICHERUNG

Diese springt ein, wenn man aus wichtigem, unvorhersehbarem Grund (schwere Krankheit, Haus brennt ab, neuer Job nach Arbeitslosigkeit) eine gebuchte Reise nicht antreten kann. Die Versicherung muss spätestens acht bis 14 Tage nach der Buchung abgeschlossen sein und lohnt sich vor allem für teure Reisen, weil die Versicherung die Stornokosten übernimmt. Es gibt sie in zwei Varianten: mit und ohne Selbstbehalt. Verbraucherschützer empfehlen letztere Variante. Bei der Union-Reiseversicherung kostet eine solche Police für Reisen mit einem Wert von 2000 Euro 48 Euro, bei einem Wert von 3000 Euro sind es 74 Euro. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben