Verbraucher : Weniger Beschwerden über Versicherer

Versicherungskunden beschweren sich seltener als früher. Im vergangenen Jahr landeten 18 145 Beschwerden bei Günter Hirsch, dem Ombudsmann für Versicherungen. Das waren 3,7 Prozent weniger als 2008. Besonders deutlich sei der Rückgang bei den Lebensversicherungen, teilte Hirsch mit.

Dafür hätten sich mehr Verbraucher über ihre Rechtsschutzversicherung beschwert, berichtete Hirsch. Die Beschwerden seien in dieser Versicherungssparte um über zehn Prozent gestiegen. Allerdings müsse man berücksichtigen, dass sich im Laufe des Jahres weitere Unternehmen der Schlichtungsstelle angeschlossen haben. Fast alle in Deutschland tätigen Rechtsschutzversicherer haben sich inzwischen dem Schlichtungsverfahren unterworfen.

Für die Kunden ist der Gang zur Schiedsstelle kostenlos und unverbindlich. Sie können nach einer ablehnenden Entscheidung gegen den Versicherer klagen. Für die Unternehmen ist das Votum des Ombudsmanns dagegen in Fällen mit einem Wert von bis zu 5000 Euro bindend.

Seit 2007 ist der Ombudsmann nicht nur für Beschwerden gegen Versicherer zuständig, sondern auch für Probleme, die Verbraucher mit Versicherungsvermittlern haben. 479 Eingaben hat es dazu im vergangenen Jahr gegeben, berichtete Hirsch – das liegt leicht über dem Niveau des Vorjahres. hej

www.versicherungsombudsmann.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar