Verbraucher : Zu laut macht krank

-

Wer den MP3-Player ständig in den Ohren hat, hört irgendwann sehr schlecht. Schon heute ist in Deutschland jeder vierte Jugendliche schwerhörig. Die Bundesärztekammer schätzt, dass ein Drittel der jungen Leute mit spätestens 50 Jahren ein Hörgerät brauchen wird. Verantwortlich sei der Lärm in der Disko und der ständige Geräuschpegel durch Kopfhörer. Gefahr droht schon bei 85 Dezibel – das entspricht dem Geräusch einer Motorkettensäge in zehn Meter Entfernung. Wird das Ohr jeden Tag stundenlang in dieser Lautstärke beschallt, gehen Hörzellen kaputt. Im schlimmsten Fall kann das zu Taubheit führen. Sind Hörzellen beschädigt, erholen sie sich nie wieder. Arbeitgeber müssen darum ab einer Belastung von 80 Dezibel für Ohrenschutz sorgen. In Frankreich schreibt ein Gesetz für MP3-Player eine maximale Lautstärke von 100 Dezibel vor. Warentest hat ab 104 Dezibel Minuspunkte verteilt. Drei Krachmacher hat sie gefunden – einer schaffte ohrenbetäubende 113 Dezibel. mirs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben