Verbraucher : Zulagen kassieren oder Steuern sparen

-

ZULAGEN

Der Staat unterstützt Riester-Sparer auf zwei Wegen. Geringverdiener mit Kindern profitieren vor allem von den staatlichen Zulagen. Ab 2008, wenn die höchste Förderstufe erreicht ist, kassiert eine vierköpfige Familie allein 678 Euro im Jahr an Zulagen – Jahr für Jahr. Für Kinder, die nach dem 1. Januar 2008 geboren werden, soll der Kinderzuschlag nach dem Willen der Koalition sogar auf 300 Euro steigen. Volle Zulagen bekommen in diesem Jahr jedoch nur Sparer, die zwei Prozent ihres Bruttoeinkommens in den Riester-Vertrag stecken, 2006 sind es drei Prozent.

STEUERVORTEILE

Gutverdiener können statt der Zulagen mit Steuervorteilen kalkulieren: 1050 Euro kann man dieses Jahr steuerfrei einzahlen, ab 2008 sind es 2100 Euro. Zwar muss die Riester-Rente später versteuert werden, da die meisten im Alter aber geringere Einnahmen haben als im Erwerbsleben, lohnt sich das trotzdem.

RAHMENBEDINGUNGEN

Die Auszahlung der Riester-Rente beginnt nicht vor dem 60. Lebensjahr. Nur 30 Prozent des Kapitals dürfen bei Rentenbeginn auf einen Schlag entnommen werden. Beim Tod eines Ehepartners in der Ansparphase kann das Riester-Kapital auf den Vertrag des anderen übertragen werden, andere Erben müssten die Förderung zurückzahlen. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben