Der Tagesspiegel : Verhungerte Kinder: Neuer Prozess

Der Prozess gegen die 25-jährige Frau aus Frankfurt (Oder), die ihre beiden kleinen Söhne verdursten ließ und zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde, wird noch einmal aufgerollt. Es wird nun geprüft, ob die Frau eine Persönlichkeitsstörung hatte und deswegen nur eingeschränkt schuldfähig war. Dies teilte das Landgericht Neuruppin am Montag mit. Die zwei und drei Jahre alten Kinder waren von ihrer Mutter 15 Tage lang in ihrer Wohnung in einem Plattenbau allein gelassen worden und nach Angaben von Gerichtsmedizinern eines qualvollen Todes gestorben. Der Prozess gegen die weitgehend geständige allein erziehende Mutter hatte über vier Monate gedauert.

Die junge Frau war im Mai vergangenen Jahres vom Frankfurter Landgericht verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil auf und verwies den Fall an die Neuruppiner Richter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben