Verkehr : Führerscheinprüfung wird teurer

Die theoretische Führerscheinprüfung soll künftig am Computer abgelegt werden. Dann müssen nicht nur ein Fragenkatalog, sondern auch Simulationen und ein Reaktionstest bewältigt werden. Durch die Umstellung dürfte die Ausbildung noch teurer werden.

MünchenBundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) habe die Grundsatzentscheidung abgezeichnet, Computerprüfungen in Gutachterstellen und Fahrschulen einzuführen, schrieb das Nachrichtenmagazin "Focus" vorab. Jährlich nähmen TÜV und DEKRA rund 1,9 Millionen Prüfungen ab.

Laut Ministervorlage sollten vom 1. Januar 2009 bis Jahresbeginn 2010 alle 665 Prüfstellen in Deutschland Zug um Zug mit Computern ausgerüstet sein, schrieb das Blatt. Statt schnell auswendig gelernter Standardfragebögen gebe es künftig aktualisierte Fragenkataloge. Der Kandidat müsse dann auch Simulationen und Reaktionstests bewältigen. Nach Berechnungen von TÜV und DEKRA kämen auf die Kunden Gebührenerhöhungen von 8,20 Euro zu. Wegen des Computerkaufs werde sich auch die Fahrschulausbildung um 60 bis 70 Euro verteuern. Der Kostenerhöhung müsse der Bundesrat noch zustimmen.

CDU-Verkehrsexperte Gero Storjohann lobte die Entscheidung. "Weniger Manipulationsmöglichkeiten führen jetzt zu fairer Prüfung und mehr Verkehrssicherheit", sagte er dem Blatt. (mit ddp)