Verkehr : Warnstreiks bei Ostseeland-Bahn am Montag

Der Zugverkehr auf den Strecken der privaten Ostseeland Verkehr GmbH (OLA) wird am Montag durch einen Warnstreik der Gewerkschaften Transnet und GDBA teilweise behindert. Los geht es um 3:30 Uhr.

Neubrandenburg Der Zugverkehr auf den Strecken der privaten Ostseeland Verkehr GmbH (OLA) wird am Montag durch einen Warnstreik der Gewerkschaften Transnet und GDBA teilweise behindert. Arbeitsniederlegungen seien für die Zeit von 3:30 Uhr bis 8 Uhr angekündigt worden, teilte das Unternehmen am Sonntagabend in Neubrandenburg mit. Den Angaben zufolge können alle OLA-Strecken in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg betroffen sein. Der Warnstreik wird vor allem den Schüler- und Berufsverkehr stören.

Für die Hauptstrecken wurde nach OLA-Angaben vorsorglich Schienenersatzverkehr mit Bussen organisiert. "Wir tun alles dafür, die Auswirkungen des Warnstreiks für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten", sagte OLA-Geschäftsführer Tobias Kretschmer. Behinderungen seien aber nicht ganz auszuschließen.

Das Unternehmen bedient Strecken Bergen auf Rügen - Lauterbach Mole, Rostock - Güstrow (Taktverkehr mit DB), Stralsund - Neustrelitz (Taktverkehr mit DB), Bützow - Ueckermünde, Szczecin (Taktverkehr mit DB), Rehna - Parchim, Berlin-Wannsee - Jüterbog, Brandenburg - Rathenow sowie die InterConnex-Verbindung Rostock - Leipzig. (saw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben