Vermittlungsversuch : Birmas Junta-Chef empfängt UN-Gesandten

Ende der Hinhalte-Taktik: Der birmanische Junta-Chef General Than Shwe will den UN-Sondergesandten Ibrahim Gambari morgen empfangen. Gambari möchte ein Ende der Gewalt gegen friedliche Demonstranten erreichen.

RangunGambari soll im Auftrag der Vereinten Nationen (Uno) zwischen der Militärführung und der pro-demokratischen Opposition vermitteln. Der Nigerianer war von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon nach Rangun geschickt worden, nachdem die Lage in der birmanischen Hauptstadt eskaliert war. Mindestens 13 Menschen wurden seit Mittwoch vergangener Woche bei der Niederschlagung von Massenprotesten durch die Armee getötet, hunderte Menschen wurden festgenommen.

Gambari war nach UN-Angaben am Sonntag nach einem Treffen mit der birmanischen Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi zum Sitz der Regierung in Naypyidaw gereist, um den Junta-Chef zu treffen. Wie der Mitarbeiter des birmanischen Informationsministeriums mitteilte, wurde Gambari auf eine von der Regierung organisierte Reise nach Lashio, 400 Kilometer nordöstlich von Naypyidaw, mitgenommen, wo eine Tagung über die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Asien stattfand. Die Reise habe am Montagmorgen begonnen, Gambari werde am Dienstag zu dem Treffen mit General Than Shwe zurückerwartet, hieß es. (mit AFP)