VfB Stuttgart : Heldt: Gomez und Meira bleiben

Die von Juventus Turin umworbenen Mario Gomez und Fernando Meira werden auch zur Winterpause Stuttgart nicht verlassen können. "Sie dürfen und sie wollen nicht wechseln", erklärt Sportdirektor Heldt unmissverständlich.

VfB
Müssen in Stuttgart bleiben: Mario Gomez und Fernando Meira. -Foto: ddp

GlasgowSportdirektor Horst Heldt vom VfB Stuttgart hat ausgeschlossen, dass die von Juventus Turin umworbenen Spieler Mario Gomez und Fernando Meira in der Winterpause den Bundesligisten verlassen dürfen. "Das können wir so festhalten. Sie dürfen nicht wechseln. Und sie wollen nicht wechseln", sagte er der "Welt".

Der italienische Top-Klub hatte die beiden Nationalspieler im Sommer ohne die vorgeschriebene Anfrage bei ihrem Verein abwerben wollen. Heldt schaltete damals den Internationalen Fußball-Verband Fifa ein. Juventus hatte sich daraufhin direkt an den VfB gewandt, der ein vorgeschlagenes Treffen jedoch abgelehnt hat. "Ich bin mir aber sicher, dass über andere Kanäle weiter versucht wird, an unseren Spielern zu graben", sagte der 37 Jahre alte Ex-Profi. Wegen der geschlossenen Transferliste herrsche jetzt bis Ende Dezember aber erst einmal Ruhe. "Ich rechne aber spätestens dann mit der nächsten Offensive und im Sommer mit einer weiteren."

Heldt berichtete von einigen sehr lukrativen Anfragen großer Klubs nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft. "Diesmal konnten wir die Mannschaft halten, aber es ist illusorisch zu glauben, dass dieser Kader noch fünf Jahre zusammenbleiben wird." Ziel sei natürlich, die besten Spieler so lange wie möglich zu halten. "Vertraglich haben wir das in den meisten Fällen geregelt. Trotzdem wird es zu Wechseln kommen, auch ein Klub wie Arsenal kann ja nicht jeden Spieler halten", sagte der Manager. Bei einem Verlust von ein, zwei Akteuren werde beim VfB trotzdem "nicht alles zusammenbrechen". (mit dpa)