Der Tagesspiegel : Vier Tote bei Verkehrsunfällen Autobahn Richtung Berlin musste fünf Stunden lang gesperrt werden

-

Potsda m. Bei Verkehrsunfällen kamen in Brandenburg über Ostern vier Menschen ums Leben. 124 wurden verletzt, teilte die Polizei am Montag mit. Bereits am frühen Donnerstagmorgen verunglückte eine 17 Jahre alte Slowakin in Lindenberg (Kreis Barnim) tödlich, als sie beim Überqueren einer Bundesstraße von einem Auto erfasst wurde. Am Freitag starb eine 42jährige Frau bei einem Unfall auf der Autobahn 2 Berlin–Hannover. Zwischen Brandenburg/Havel und Wollin war ein Auto ins Schleudern geraten, gegen die Leitplanke und dann gegen einen anderen Wagen geprallt, worauf sich beide Autos überschlugen. Der Fahrer des in den Unfall hineingezogenen Wagens kam schwer verletzt ins Krankenhaus; seine Ehefrau erlag an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Die Insassen des Fahrzeugs, das den Crash verursachte, kamen mit leichten Verletzungen davon. Im Kreis Elbe-Elster geriet am Sonnabend ein 21 Jahre alter Motorradfahrer auf der Straße ins Schleudern, prallte gegen eine Leitplanke und starb noch an der Unfallstelle. Auf der Autobahn 24 Hamburg–Berlin wurde ebenfalls am Sonnabend ein 64-Jähriger tödlich verletzt, als sein Wagen von einem überholenden Fahrzeug seitlich gerammt wurde. Das Auto des Mannes stieß gegen die Leitplanke und überschlug sich mehrfach. Die Fahrbahn in Richtung Berlin blieb fünf Stunden lang gesperrt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben