Der Tagesspiegel : Viertes Brandenburger Dorffest: Gemeinde in der Uckermark erwartet über 10 000 Besucher

Die Uckermark-Gemeinde Mescherin erwartet zum 4. Brandenburger Dorffest am Wochenende mehr als 10 000 Besucher. Das knapp 500 Einwohner zählende Dorf an der Oder sei wie die Dorffest-Vorgänger beispielgebend für ein lebendiges und lebenswertes Dorf, sagte Agrarminister Wolfgang Birthler (SPD) in Potsdam. Noch bis zum Sonntag bietet das ländliche Gegenstück zum städtischen Brandenburg-Tag ein umfangreiches Festprogramm mit rund 1000 Teilnehmern. Unter den 400 Aktiven des Festumzuges werden auch 50 Gäste aus polnischen Nachbarorten sein. Für die Dauer des Dorffestes wird auch die sonst dem kleinen Grenzverkehr für Anwohner aus dem Grenzgebiet vorbehaltene Grenzübergangsbrücke für Jedermann geöffnet. Mit dem Fest soll eine vorbildliche Gemeinde in den Mittelpunkt des Landesinteresses gerückt werden.

Birthler nannte Mescherin "ein Beispiel für ein lebendiges und lebenswertes Dorf im ländlichen Raum". Die Gemeinde habe eine moderne Landwirtschaft mit einem aufstrebenden Tourismus kombiniert. Der Nationalpark Unteres Odertal locke zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland an. Mescherin wurde bereits zwei Mal als Nationalparkgemeinde ausgezeichnet. 1997 feierte das Dorf sein 700-jähriges Jubiläum.

Zu den Höhepunkten des Programms gehört auch ein Bauern- und Handwerkermarkt, den Birthler am Samstag eröffnet. Am Festumzug sind 20 Gemeinden des Amtes Gartz beteiligt. 70 Darstellungen präsentieren traditionelle Landwirtschaft und regionales Handwerk. Die Neptuntaufe am Sonntag ist eine der Attraktionen auf dem Wasser. Am Freitag- und Samstagabend stehen Höhenfeuerwerke über der Oder auf dem Programm. Darüber hinaus wird Birthler die Sieger im diesjährigen Wettbewerb um das schönste Dorf auszeichnen. Es sind die Gemeinden Dippmannsdorf (Potsdam-Mittelmark) und Lanz (Prignitz). Menanteau rechnet mit Gesamtkosten des Festes von rund 200 000 Mark. 35 000 Mark stellt das Land bereit, 75 000 Mark kommen von der Sparkasse Uckermark. Der Rest soll durch Eintrittspreise gedeckt werden.

Für das Spektakel lagen einer Jury des Potsdamer Agrarministeriums 14 Bewerbungen vor. Bei der Ausschreibung wurden Agrarproduktion, Dorferneuerung, Vereinsleben und Traditionspflege bewertet. Nach Ansicht der Jury hat das Dorf in den vergangenen Jahren eine "rasante" Entwicklung vollzogen. Im Ort gibt es einen Frauenverein, zwei Feuerwehren, eine Pächtergemeinschaft der Jäger, einen Dorfchor und einen Jugendclub. Die Entwicklung Mescherins unterstützte das Ministerium in den vergangenen Jahren mit insgesamt fünf Millionen Mark aus dem Dorferneuerungsprogramm.

Das erste Dorffest wurde in der Fläminggemeinde Seehausen, das zweite im Oderbruchdorf Neutrebbin gefeiert. Im Mittelpunkt des dritten Dorffestes stand im Vorjahr die Spreewaldgemeinde Schlepzig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben