Der Tagesspiegel : Vögel des Glücks

Zum ersten Mal findet in der Mark eine Kranichwoche statt

-

Gartz - Sie gelten als Glücksvögel. Sie haben Dichter inspiriert. Und sie waren früher fast in ganz Europa verbreitet. Heute kann man die Kraniche bei uns nur noch auf dem Durchzug von den Brutplätzen zu den Winterquartieren in Spanien, Südfrankreich und Nordwestafrika beobachten. Zwischen Gartz im äußersten Nordosten Brandenburgs und dem polnischen Gryfino befindet sich der größte Rast- und Schlafplatz der gesamten Oderregion. Bis zu 15 000 der Glücksvögel werden hier in den kommenden Wochen Station machen.

Für den Nationalpark Unteres Odertal und das Amt Gartz war das Grund genug, in diesem Jahr vom 29. September bis zum 8. Oktober die erste Kranichwoche auf die Beine zu stellen. Sie hoffen auf viele Besucher. Hotels und Pensionen in der Umgebung haben sich auf die Gäste eingerichtet, denn Kraniche beobachtet man am besten in der Dämmerung.

Über eine Woche wird im Odertal im Zeichen des Kranichs ein prall gefülltes, spannendes Programm geboten. Neben der Beobachtung der Vögel beim Rasten werden die Besucher die Essgewohnheiten der Kraniche live erleben können.

Ihnen sind Vorträge und Filme gewidmet, und im Gartzer Rathaus wird eine Fotoausstellung des Tierfotografen Detlef Hase zu sehen sein. Schriftsteller, Kinder aus den Gartzer Kitas und Schüler der beiden Gartzer Schulen werden sich dem Kranich auf kreative und literarische Weise nähern.das

Infos unter www.gartz.de und werktags unter Telefon: (03332) 26770, Fax: (03332) 2677 220

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben