Vollzug : Erste Arbeiten für Gefängnis in Großbeeren

In Großbeeren haben die ersten Arbeiten für den Bau der Justizvollzugsanstalt begonnen. Ab dem Frühjahr 2010 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Berlin/GroßbeerenDie vorbereitenden Arbeiten zum Bau der Justizvollzugsanstalt Heidering in Großbeeren in Brandenburg haben am Montag begonnen. Auf dem Gelände wurden erste Rodungsarbeiten vorgenommen, um das Baufeld freizumachen, wie eine Sprecherin der Berliner Stadtentwicklungsverwaltung mitteilte. Ab dem Frühjahr 2010 solle mit den Arbeiten an den Gebäuden begonnen werden. Die Fertigstellung der gesamten Anlage sei spätestens für Anfang 2012 geplant. Die Kosten des Projektes belaufen sich auf 118,5 Millionen Euro.

Neue Haftanstalt bringt mehr als 400 Arbeitsplätze

In der neuen Haftanstalt, die die überfüllten Berliner Gefängnisse entlasten soll, werden nach Angaben der Behörde 648 männliche Gefangene untergebracht, die dort im geschlossen Vollzug Freiheitsstrafen von bis zu vier Jahren verbüßen sollen. Die Betreuung sollen 301 Bedienstete übernehmen. Wie es hieß, werden für die Häftlinge mehr als 400 Arbeitsplätze bereitgestellt, um die Chancen einer gelingenen Resozialisierung nach der Haftentlassung zu erhöhen. So entstehen neben Arbeitsräumen auch Produktions- und Lagerstätten.

Die gesamte Fläche der JVA Heidering in Großbeeren (Landkreis Teltow-Fläming) wird etwa 20 Hektar umfassen. Als ehemaliges Stadtgutgelände befindet es sich im Besitz des Landes Berlin. (jm/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben