Von Tag zu Tag : Ach, Tilo!

Andreas Conrad wünscht sich Gesellschaft für die Stadtbärinnen

Von Tag zu Tag xtc HP mit Kontur

Ein Problembär muss her, oder besser noch einer ohne Neurosen. Dass er als Bigamist gebraucht wird – geschenkt. Der gestrige 22. März, traditionell der Geburtstag des Berliner Wappentiers seit dessen erstem Auftauchen auf einem Siegel im Jahre 1280, war heraldisch ein Tag der Freude, emotional aber einer der Einsamkeit. Denn die kleine Feier zum 729. Geburtstag im Bärenzwinger am Köllnischen Park, mit einer Extraportion Weintrauben, Ananas und Salat, führte auch wieder vor Augen, dass die beiden Bewohnerinnen Maxi und Schnute weiterhin ohne Bär sind. Kein Kerl in der Nähe, mit dem sie sich Frühlingsgefühlen hingeben könnten. Keine Möglichkeit also, Berlins Wappenbärenbestand auf natürliche Weise zu vermehren. Das war unter dem seligen Tilo, vor knapp zwei Jahren wegen fortgeschrittenen Krebses eingeschläfert, noch ganz anders: Fünffacher Bärenvater! Heute dagegen: Ruhe im Käfig. Und kein Problembär wie einst Bruno in Sicht, der dankbar wäre, nicht erschossen, sondern eingefangen und nach Berlin verfrachtet zu werden. Auch wenn ihn Maxi und Schnute kaum faul auf der Bärenhaut liegen ließen.