"Wallenstein" : Brandauer verletzt - Peter Stein springt ein

Bei der Inszenierung der "Wallenstein"-Trilogie in Berlin hat Hauptdarsteller Klaus Maria Brandauer einen Bühnenunfall erlitten und muss pausieren. Regisseur Peter Stein will persönlich einspringen.

Wallenstein
Klaus Maria Brandauer als "Wallenstein" in Neukölln. -Foto: ddp

BerlinEr habe sich während eines Umbaus im ersten Akt den großen Zeh gebrochen, teilte das Berliner Ensemble mit, das seit Mai die "Wallenstein"-Aufführungen in einer ehemaligen Fabrikhalle in Neukölln veranstaltet. Die Verletzung habe sich als schwerer als zunächst angenommen erwiesen. Der 64-jährige Brandauer wurde am Mittwoch in der Charité operiert.

Die nächsten Vorstellungen von Friedrich Schillers "Wallenstein" am kommenden Sonnabend und Sonntag (15./16. September) werden aber wie geplant stattfinden, betonte das Berliner Ensemble. Regisseur Stein springt für den verletzten Brandauer ein "und wird die Rolle des Wallenstein lesend, spielend geben". Die darauf folgenden Vorstellungen am 22. und 23. September sowie 4., 6. und 7. Oktober (die geplante letzte Vorstellung) werde Brandauer spielen, teilte das Theater mit. (mit dpa)