''Wallenstein''-Trilogie : Über 33.000 Zuschauer feiern Stein und Brandauer

Rund 33.300 Zuschauer haben Peter Steins "Wallenstein"-Inszenierung in Berlin gesehen, die am Sonntag zum letzten Mal auf dem Gelände der ehemaligen Kindl-Brauerei in Berlin-Neukölln gezeigt wurde.

Wallenstein
Klaus Maria Brandauer als "Wallenstein" in Neukölln. -Foto: ddp

BerlinDie Aufführung der gesamten "Wallenstein"-Trilogie von Friedrich Schiller dauerte zehn Stunden und wurde seit dem 19. Mai jeweils an den Wochenenden (mit einer Sommerpause) gezeigt.

Stein und Hauptdarsteller Klaus Maria Brandauer seien vom Publikum, das sich von seinen Plätzen erhob, mit Ovationen verabschiedet worden, teilte das Berliner Ensemble mit. In den 30 ausverkauften Vorstellungen nahmen die Veranstalter der Pressemitteilung zufolge rund 1,67 Millionen Euro ein. Über internationale Gastspiele der Produktion werde gegenwärtig noch verhandelt.

Zwei Mal musste Regisseur Stein im September für Brandauer als Wallenstein einspringen. Brandauer hatte sich bei einem Bühnenunfall am Fuß verletzt und den großen Zeh gebrochen. Stein übernahm die Rolle mit dem Textbuch in der Hand, Brandauer spielte die letzten fünf Vorstellungen mit einem Gipsbein im Rollstuhl die Titelpartie. (mit dpa)