Der Tagesspiegel : Warschau warnt vor Machtpolitik Moskaus

Berlin - Vor dem Krisentreffen der EU zum Kaukasus sieht Polens Außenminister Radoslav Sikorski im Verhalten Russlands „eine Umkehr zur althergebrachten, sowjetischen Vorgehensweise“. In einem Gastbeitrag für den Tagesspiegel schreibt Sikorski, er sei in Sorge um die Partnerschaft zwischen der EU und Russland. „Ich bin davon überzeugt, dass der Europäische Rat deutlich machen wird, dass die Entwicklung der Beziehungen zwischen der EU und Russland von der bedingungslosen Erfüllung elementarer Grundsätze abhängig ist.“ Sikorski betont jedoch, dass Polen und die EU weiterhin offen für die Zusammenarbeit mit Russland seien. Polens Präsident und Kanzlerin Merkel haben sich nach eigenen Angaben geeinigt, beim Krisengipfel gemeinsam zu handeln.

Der Chef des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag Ruprecht Polenz (CDU) erwartet klare Ansagen der EU an Russland. Trotz auch georgischer Fehler müsse man jetzt vor allem mit Moskau reden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben