Der Tagesspiegel : Was tun bei einer Panne? FlickkurseundStreckenengel RADTIPP 6

-

Sonnenschein, Vogelgezwitscher, glatte Wege, alles rollt prima. Dann kommt die Panne. Damit der Ärger nicht zu lange dauert, bringt der Allgemeine Deutsche FahrradClub (ADFC) in Berlin Radwanderern bei, wie man selbst Reifen wechselt, Schläuche flickt, Bremsen nachzieht, Bremsklötze wechselt oder eine widerspenstige Gangschaltung in Gang bringt. Wer das im Griff hat, bekommt sein Rad schnell wieder flott. Lässt sich der Defekt einmal nicht in Selbsthilfe beheben, gibt es zumindest im Raum Potsdam „fliegende Pannenengel“, die einem unterwegs zu Hilfe kommen. Ein Notruf per Handy genügt und die Experten der „Zweiradfritzen“ eilen mit Werkzeug und Ersatzteilen herbei. Können auch sie nichts ausrichten, holen die Fachleute ein Leihrad aus dem Transporter.

Die „Zweiradfritzen“ haben ihren Laden in Potsdam an der Potsdamer Straße 201, Tel.: (0331) 520371 (Handy: 0172-3237007). Sie sind werktags von 8 bis 20 Uhr einsatzbereit, samstags von 8 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 17 Uhr. Die Anfahrt kostet 10 Euro, eine Reparaturminute 50 Cent, ein Leihrad 7,50 Euro.

Es lohnt sich ein Selbsthilfe-Versuch, bevor man die Experten holt. Wer das trainieren will, kann an jedem ersten Sonnabend im Monat ab 10.30 Uhr an einem Werkstatt-Kurs des ADFC Berlin in der Brunnenstraße 28 in Mitte teilnehmen. Telefonische Anmeldung unter der Nummer 4484724. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar