Wechseltheater : Van der Vaart fühlt sich vom HSV betrogen

HSV-Kapitän Rafael van der Vaart hat eingeräumt, sich bei seinen Wechselbemühungen nicht korrekt verhalten zu haben. Gleichzeitig wirft der Mittelfeld-Star dem HSV Wortbruch vor.

Hamburg Rafael van der Vaart hat nach dem Wirbel um seine Wechselabsichten eigene Fehler eingeräumt, zugleich aber die Vorwürfe an die Führung des Hamburger SV erneuert. "Ich hätte einige Sätze viel besser formulieren müssen. (...) Zudem hätte ich die Sache mit dem Trikot sein lassen sollen. Das war nicht gut. Eine Dummheit", sagte der niederländische Fußball-Nationalspieler der "Bild"-Zeitung. Insgesamt würde er aber wieder so handeln, sagte er.

In Richtung der HSV-Verantwortlichen sagte van der Vaart, er habe gelernt, "dass es im Fußball kein Vertrauen gibt". "Mir wurden Verhandlungen von HSV-Seite versprochen, wenn ich so ein Angebot bekomme. Aber am Ende erinnert sich niemand mehr daran." Das solle keine Entschuldigung, aber eine Erklärung für sein Verhalten sein.

Kaum Wechsel-Chancen

Der wechselwillige van der Vaart hatte sich unter anderem mit einem Trikot des FC Valencia fotografieren lassen, um Druck auf den HSV auszuüben. Dafür wurde der Kapitän von seinem Verein mit einer Geldstrafe in Höhe von angeblich 50.000 Euro belegt.

Angesichts der unnachgiebigen Haltung des HSV sieht inzwischen auch van der Vaart die Aussichten auf einen Wechsel schwinden. "Es ist ein Rennen mit der Zeit. Auch wenn Valencia hinter mir steht, werden sie bald sagen, dass es ihnen zu lange dauert, und einen anderen Spielmacher holen. Das ist mir klar." Er kündigte an, dass er sich für den HSV weiter "voll reinhauen" werde. "Und irgendwann, in ein, zwei Jahren, spiele ich in Spanien. Da bin ich sicher."

Aus Spanien kamen unterdessen widersprüchliche Meldungen. Das Sportblatt "Marca" berichtete, es gebe Anzeichen, dass der HSV von seiner harten Linie abgehe und bereits nach Alternativen für van der Vaart Ausschau halte. Die in Valencia erscheinende Zeitung "Las Provincias" dagegen schreibt: "Die Aussichten auf eine Verpflichtung van der Vaarts schwinden immer mehr. Es hat nicht sollen sein. Der Traum, den Niederländer zu verpflichten, wird ein Traum bleiben." Der FC Valencia soll sein Angebot für van der Vaart laut "Sport-Bild" zu Wochenbeginn von 14 auf 22 Millionen Euro erhöht haben. (mit dpa)