WEGBEGLEITER : Aus dem Bauch heraus

DER FREUND

Mit einem gewissen Misstrauen mussten beide klarkommen, der eine wegen seines Aussehens, der andere wegen seines Namens. Karriere haben sie trotzdem gemacht – zeitgleich: David McAllister in der CDU, Rösler in der FDP. Beide kennen sich noch aus dem Studium, und sie können prima miteinander. Als Fraktionschefs im niedersächsischen Landtag waren sie die Stütze der schwarz- gelben Koalition.

DER GEGNER

Er sitzt in Bonn und personifiziert das, was die FDP unbedingt abschaffen wollte, vorerst aber nicht darf: den Gesundheitsfonds. Josef Hecken, der Chef des Bundesversicherungsamtes, hat ihn auf den Weg gebracht. Außerdem wurde der CDU-Mann auch als Gesundheitsminister gehandelt. Jetzt ist es Rösler, und er täte gut daran, es sich mit dem Experten nicht zu verderben. Vergleichbare Fachkompetenz ist bei der FDP dünn gesät.

DER HELFER

Im Moment ist er im Schrank verstaut, aber vielleicht holt ihn Rösler ja wieder hervor: Willi, eine kindergroße Handpuppe mit blonden Haaren und Knollennase. Mit deren Hilfe nahm der gelernte Mediziner kleinen Patienten einst die Angst vor der Spritze. Später begleitete ihn die Puppe als Alter Ego durch manche Talkshow. Dass Willi sprechen kann, ist einem besonderen Talent des Ministers zu verdanken: Rösler ist ein begnadeter Bauchredner. Vielleicht darf die Puppe dem Volk ja künftig die Gesundheitspolitik erklären. Oder ihm die Angst nehmen – vor den Plänen der FDP.raw

0 Kommentare

Neuester Kommentar