Weltraumforschung : Der "Grand Canyon des Mars"

Eine deutsche Spezialkamera schickt außergewöhnliche Bilder aus dem All. Diese legen nahe: Auf dem Mars könnte es Wasser gegeben haben.

Mars ESA-Sonde
Neues vom Mars: Eine deutsche Spezialkamera schickt außergewöhnliche Bilder aus dem All. Diese legen nahe: Auf dem Mars könnte es...

Die Aufnahmen vom  "Grand Canyon des Mars" zeigt eine perspektivische Ansicht des "Hebes Chasma" - einem rundum abgeschlossenen und bis zu acht Kilometer tiefen Kessel ohne Abfluss am Marsäquator. Der Canyon ist Teil eines 3000 Kilometer langen Grabenbruchs am Marsäquator, dessen gesamtes Canyonsystem "Grand Canyon des Mars" genannt wird.

Mineral-Ablagerungen deuteten darauf hin, dass in "Hebes Chasma" einmal Wasser war. Die Aufnahmen wurden aus einer Höhe von 300 Kilometern von einer vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebenen Spezialkamera an Bord der ESA-Raumsonde "Mars-Express" gemacht, teilte das DLR mit. (dm/dpa)