Welt :   NACHRICHTEN  

Modedroge „Spice“

von heute an verboten

Berlin - Die bei vielen Jugendlichen beliebte Modedroge „Spice“ ist vom heutigen Donnerstag an wegen erheblicher Gesundheitsrisiken in Deutschland verboten. Herstellung, Handel und Besitz werden per Eilverordnung unter Strafe gestellt, teilte das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch in Berlin mit. Das bisher als Kräutermischung verkaufte „Spice“ enthält synthetische Stoffe, die ähnlich wirken wie Cannabis, nur stärker und aggressiver. „Spice ist nicht harmlos, es musste schnell aus dem Verkehr gezogen werden“, sagte Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt. Laut Betäubungsmittelgesetz drohen bei einem Verstoß gegen das Verbot bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe. Wer die Droge nur zum Eigenbedarf in geringer Menge besitzt, kann auch straffrei bleiben. Nach wochenlanger Suche gelang es Forschern erst kürzlich, den Hauptwirkstoff von „Spice“ zu identifizieren. Die Kräutermischung enthält eine Form des synthetischen Cannabinoids „CP-47,497“ – ähnlich dem Hauptwirkstoff der Cannabispflanze. dpa

Erpressungsfall Klatten –

Prozess beginnt am 9. März

München - Der Prozess gegen den Erpresser der Münchner Quandt-Erbin und Milliardärin Susanne Klatten beginnt am 9. März vor dem Landgericht München I. Gegen den 44-jährigen Helg Sgarbi soll voraussichtlich an vier Tagen verhandelt werden. Der Schweizer soll Klatten, aber auch andere reiche Frauen umgarnt und unter anderem mit einer erfundenen Geschichte von einem Unfall mit einem verletzten Kind zur Zahlung hoher Summen bewegt haben. Im Fall Klatten drohte er später auch mit der Veröffentlichung heimlich gedrehter Videos von intimen Treffen. Die 46-Jährige soll an einer Hotelbar seinem Charme erlegen sein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben