Welt :   NACHRICHTEN  

Finanzkrise: Wie ein reicher Chinese

vier seiner Frauen wegschickte

Peking - Ein bizarrer Wettstreit zwischen den Liebhaberinnen eines in Finanznöten steckenden Geschäftsmanns hat in China ein dramatisches Ende genommen. Wie die Zeitung „Shanghai Daily“ berichtete, wollte der verheiratete Unternehmer namens Fan angesichts der Finanzkrise vier seiner fünf kostspieligen Gefährtinnen loswerden. Er ließ die Frauen in einem Hotel in einem Wettstreit gegeneinander antreten. Er heuerte den Ausbilder einer Model-Agentur an, um den Wettkampf zu organisieren. Die Kellnerin Yu, die seit acht Jahren mit dem Unternehmer zusammen war, schied bereits in der ersten Runde wegen ihres Aussehens aus und wurde als erste entlassen. Siegerin des Wettbewerbs wurde am Ende eine Frau namens Liu, nachdem sie das letztendlich entscheidende Wetttrinken gewonnen hatte. Alle Frauen von Fan hatten monatlich 5000 Yuan (581 Euro) Unterhalt sowie eine mietfreie Wohnung bekommen. Die Kellnerin Yu, die wegen ihres Aussehens ausgeschieden war, rächte sich. Bei einem gemeinsamen Ausflug steuerte sie das Fahrzeug mit dem Mann und den vier Konkurrentinnen von der Straße herunter. Bei dem Unfall kam Yu ums Leben, die anderen überlebten mit Verletzungen. AFP

Allergie-Impfung mit Erregern

aus dem Kuhstall?

Berlin - Kuhstalldreck schützt bekanntermaßen besonders gut gegen Allergien. Nachdem ein interdisziplinäres Forscherteam erstmals zwei Keime auf Bauernhöfen identifiziert hat, die das Entstehen von Allergien verhindern können, laufen nun weitere medizinische Prüfungen. Bei Mäusen war eine Impfung schon erfolgreich, berichteten die Forscher auf einer Pressekonferenz zum Stand der Allergieforschung am Dienstag in Berlin. „Ich hoffe, es wird noch vor meiner Pensionierung in 15 Jahren eine Impfung auch für den Menschen geben“, sagte Erika von Mutius aus München. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben