Welt :   NACHRICHTEN  

Verschwundene Frau aus Kaarst:

Ehemann unter Mordverdacht

Düsseldorf - Im mysteriösen Fall einer verschwundenen Frau aus Kaarst gerät deren Mann unter Verdacht, die 59-Jährige umgebracht zu haben. Am Freitag fahndeten Polizisten in Neuss und Kaarst nach Zeugen, die die Verschollene nach dem 4. Mai lebend gesehen haben, sagte ein Polizeisprecher in Düsseldorf. Ihr Mann hatte zunächst behauptet, ein Unbekannter habe seine Frau in Südfrankreich entführt. Später hatte er dies widerrufen und angegeben, seine Frau habe sich schon am 4. Mai im Rhein bei Neuss ertränkt. Die Entführung in Frankreich habe er erfunden, um den Selbstmord vor den gemeinsamen Kindern zu vertuschen. Ein Hotelangestellter hatte dann aber zu Protokoll gegeben, die Frau am 9. Mai lebend in Stuttgart gesehen zu haben. dpa

Neuer Verdächtiger

im Fall Madeleine

London - Im Fall der seit mehr als zwei Jahren vermissten Madeleine („Maddie“) McCann gibt es einen neuen möglichen Verdächtigen. Bei ihm handele es sich um einen 64-jährigen Briten, sagte ein Sprecher der Familie McCann am Freitag. Der verurteilte Pädophile werde derzeit in einem Krankenhaus in Deutschland wegen Krebs behandelt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben