Welt :   NACHRICHTEN  

284413_0_17693aae.jpg
Rösner (1988)

Gladbecker Geiselgangster

muss erneut vor Gericht

Essen/Bochum - Der wegen des Gladbecker Geiseldramas zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilte Hans-Jürgen Rösner steht am 11. August erneut vor Gericht. Wie ein Sprecher des Bochumer Landgerichts mitteilte, wird Rösner der Besitz von sieben Gramm Heroin vorgeworfen. Er soll am 25. März bei einer Routinekontrolle in seiner Bochumer Zelle mit dem Rauschgift erwischt worden sein. Am 16. August 1988 hatte Rösner gemeinsam mit seinem Komplizen Dieter Degowski in Gladbeck eine Bank überfallen und Geiseln genommen. Millionen Fernsehzuschauer konnten die dreitägige Odyssee durch Deutschland und die Niederlande live am Bildschirm verfolgen. Die Täter inszenierten sich vor den Kameras. Zwei Geiseln wurden während der Irrfahrt von den Tätern erschossen. Der heute 52-jährige Rösner kann frühestens am 27. Februar 2016 aus der Haft entlassen werden. Allerdings wurde für die Zeit danach vom damaligen Gericht auch eine Sicherungsverwahrung angeordnet. Sollte Rösner jetzt wegen des Heroins in der Zelle erneut verurteilt werden, droht ihm eine Verlängerung seiner Haft um mindestens ein Jahr. ddp

13 Verletzte nach Blitzeinschlag

bei Römerfest in Xanten

Xanten - Bei einem Blitzeinschlag während des beliebten Römerfestes in Xanten sind am Samstag 13 Besucher verletzt worden. Vier von ihnen hätten schwerste Verletzungen erlitten, teilte die Polizei mit. Rettungskräfte konnten ein Kind noch am Unglücksort wiederbeleben. Rettungswagen und drei Rettungshubschrauber brachten die Verletzten in Krankenhäuser. Die Besucher hatten vor dem Gewitter Schutz unter den Bäumen gesucht. Bei den Opfern handelte es sich um Erwachsene und Kinder aus dem gesamten Bundesgebiet und den Niederlanden. Das Fest wurde sofort beendet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben