Welt :   NACHRICHTEN  

Fall Kampusch: Priklopil-Freund

unter Verdacht

Wien - Im Enführungsfall Natascha Kampusch beginnt die Theorie vom Einzeltäter zu wackeln. Die Grazer Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen einen Freund des Kidnappers Wolfgang Priklopil. „Es besteht der Verdacht, dass er an der Entführung beteiligt war“, bestätigte der Erste Oberstaatsanwalt Thomas Mühlbacher einen Bericht der Zeitung „Die Presse am Sonntag“. Gegen den Verdächtigen, Ernst H., werde nun wegen „Freiheitsentziehung“ ermittelt. dpa

Fünf Tote bei Brückeneinsturz

in Andorra

Madrid - Beim Einsturz einer im Bau befindlichen Brücke im Pyrenäen-Staat Andorra sind fünf Arbeiter getötet worden. Sechs weitere Arbeiter wurden leicht verletzt, wie die Regierung am Sonntag mitteilte. Vier der Toten waren noch unter den Trümmern begraben, das fünfte Todesopfer erlag seinen Verletzungen im Krankenhaus. Zur Bergung der Leichen wurde am Nachmittag schweres Gerät aus Spanien erwartet. dpa

Wiesbadener Bohrloch

konnte geschlossen werden

Wiesbaden - Der Wassersprudel vor dem hessischen Finanzministerium in Wiesbaden ist zwei Tage nach einer Bohrpanne verschwunden. Arbeitern gelang es am Samstagnachmittag, das Loch zur Gewinnung von Erdwärme abzudichten. Nach Angaben des Ministeriums wurde Zement mit hohem Druck in das Loch der Probebohrung gepresst. „Dadurch ist es gelungen, den Seitenkanal trockenzulegen“, sagte ein Sprecher. Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) zeigte sich erleichtert. Eine endgültige Entwarnung könne aber erst gegeben werden, wenn dauerhaft kein Wasser mehr aus dem Boden quelle. Auf dem Gelände soll 2010 ein Anbau mit Büros und einer Kinderkrippe entstehen. Das Ministerium wollte durch die sogenannte Geothermie-Tiefenbohrung prüfen, ob das Gebäude mit Erdwärme beheizt werden könnte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben