Welt :   NACHRICHTEN  

Knochen im Tal des Todes – von Familie aus Dresden?

Washington - Ein Knochenfund im Tal des Todes könnte das Schicksal einer deutschen Familie 13 Jahre nach ihrem Verschwinden in Kalifornien klären. Wanderer entdeckten in einer abgelegenen Gegend des Nationalparks Skelettreste und in ihrer Nähe Ausweispapiere von einem der Touristen aus Dresden, wie die „Contra Costa Times“ berichtete. Die Identifizierung werde aber einige Zeit in Anspruch nehmen, hieß es. Polizeisprecherin Carma Roper nannte die Entdeckung „einen wichtigen Meilenstein, seit diese Sache 1996 begann“. dpa

Mädchen missbraucht: 175 Jahre Haft für US-Sektenchef

Washington - Immer wieder nahm er sich junge Mädchen in seiner Obhut als „Bräute“ und missbrauchte sie sexuell, jetzt ist ein 75 Jahre alter Sektenchef im US-Bundesstaat Arkansas dafür zu 175 Jahren Haft verurteilt worden. dpa

Hunderte Seehunde vor Perus Küste mit Rattengift getötet

Lima - Unbekannte haben vor der Küste Perus hunderte in freier Wildbahn lebende Seehunde mit Rattengift getötet. Es handle sich um ein „unverzeihliches ökologisches Verbrechen“, sagte die für Fischerei zuständige Ministerin Mercedes Aráoz in Lima. Die Unbekannten hätten Sardellen voller Rattengift als Köder benutzt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar