Welt :   NACHRICHTEN  

Tennisstar Martina Navratilova

ist krebskrank

New York - Die US-Tennislegende Martina Navratilova ist Mitte März an Brustkrebs operiert worden. Im Mai werde sie sich einer vier- bis sechswöchigen Strahlentherapie unterziehen, sagte die 53-Jährige am Mittwoch. „Die Diagnose war ein totaler Schock, weil ich bisher immer nur gesund war“. Die Hochleistungssportlerin war erst mit knapp 50 aus dem Profi-Sport ausgestiegen. Sie lebt vegetarisch und macht Fitness. Der bösartige Tumor war im Januar bei einer Routineuntersuchung entdeckt worden. Er sei noch im frühesten Stadium und heilbar. Sie habe vier Jahre keine Mammografie machen lassen. Angesichts der Debatte, ob die Untersuchung jährlich oder nur alle paar Jahre nötig ist, legt sie allen Frauen ans Herz: „Nehmt die verdammte Mammografie“. dpa

Bei Gleichberechtigung

lieben Frauen stärker als Männer

Weinheim - Frauen empfinden überall auf der Welt insgesamt mehr Liebe als Männer. Das ist das Ergebnis einer Studie der Bradley University in den USA. Laut „Psychologie heute“ zeigte sich, dass es in Nationen mit angestrebter Gleichberechtigung zu größeren Diskrepanzen bei Liebesempfindungen kommt, als in Ländern, in denen Geschlechterunterschiede betont werden. dpa

Pjöngjang erklärt Präsident Kim

zur Modeikone

Seoul - Mit seinen schlichten khakifarbenen oder blaugrauen Anzügen hat der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Il nach Überzeugung Pjöngjangs einen weltweiten Modetrend ausgelöst. Die „bescheiden wirkende“ Kombination aus Jacke mit Reißverschluss und dazu passender Hose sei in der ganzen Welt en vogue, zitierte die Regierungswebsite Uriminzokkiri die Parteizeitung „Rodong Sinmun“. „Der Grund ist, dass das erhabene Bild des Großen Generals, der immer einen bescheidenen Anzug beim Arbeiten trägt, einen tiefen Eindruck bei den Menschen in der ganzen Welt hinterlässt.“ In dem Artikel wurde ein nicht namentlich genannter französischer Modeexperte zitiert, die sich derzeit „rasant ausbreitende Kim-Mode“ sei „beispiellos in der Geschichte“. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar