NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

Keine Flutkatastrophe

in Regensburg,

andernorts noch keine Entwarnung Regensburg/Dresden - Regensburg ist knapp an einer Flutkatastrophe vorbeigeschrammt. Die Hochwasserlage in der Stadt entwickelte sich weniger dramatisch als erwartet. Die mobilen Schutzwände würden voraussichtlich nicht überflutet werden. Die Lage bleibt aber angespannt, auch in manchen anderen Teilen Deutschlands, wie an der Elbe in Sachsen. In Thüringen waren einige Straßen unpassierbar. Die Stadt Wertheim in Baden-Württemberg muss sich auf das schlimmste Main-Hochwasser seit sieben Jahren einstellen. In Niedersachsen drohte am Samstag ein Aller-Deich zu brechen. In Nordrhein-Westfalen entspannte sich die Lage. Ab Dienstag erwarten Meteorologen neue Regenfälle. In der zweiten Wochenhälfte könnte in Deutschland sogar wieder Schnee fallen.dpa

Kindern in Bangladesch wurden

zum Betteln Gliedmaßen amputiert

Dhaka - In Bangladesch ist der Chef einer Bande festgenommen worden, die bettelnden Kindern Gliedmaßen amputieren ließ. Der Mann habe gestanden, dass seine Gruppe mindestens 15 Kinder verstümmeln ließ und sie in der Hauptstadt Dhaka zum Betteln zwang. Die verstümmelten Kinder seien für 400 Taka (vier Euro) pro Tag an bettelnde Frauen verkauft worden, die sich als ihre Mütter ausgaben. Die Polizei war der Bande auf die Spur gekommen, nachdem sich der Vater eines verstümmelten Kindes an Menschenrechtsgruppen gewandt hatte. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar