NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

Panik bei überfüllter Schüler-Party

in Darmstadt

Darmstadt - Bei einer völlig überfüllten Schüler-Party in einer ehemaligen Diskothek in Darmstadt ist es am Samstagabend kurzzeitig zu einer Massenpanik gekommen. Verletzte gab es aber nicht, die Besucher kamen mit dem Schrecken davon, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Beamten, die durch mehrere Notrufe alarmiert worden waren, lösten die Party im Einvernehmen mit dem Veranstalter auf. Bei der Feier handelte es sich um eine Vorfinanzierungsparty für eine Abiturfeier, für die im Internet geworben worden war. Die Veranstalter hatten 500 Gäste erwartet, tatsächlich kamen dann aber mehr als doppelt so viele. Nach Zeugenaussagen staute sich die Menge im Eingangsbereich so, dass Besucher aneinandergepresst und gegen die seitliche Treppenbegrenzung aus Beton gedrückt wurden. dapd

Adoptivsohn kritisiert Jugendamt

in Missbrauchsfall
im Westerwald

Fluterschen - Im Westerwälder Missbrauchsfall um einen Stiefvater gerät nun das Jugendamt in die Kritik. Ein Adoptivsohn beklagt erfolglose Hilferufe bei dem Amt. So habe er sich an die Behörde gewandt, als er 1998 nach einem Gewaltausbruch des Stiefvaters im Krankenhaus war, sagte der 27-Jährige der „Rhein-Zeitung“. Sein Stiefvater muss sich von Dienstag an vor dem Landgericht in Koblenz wegen des Missbrauchs seiner Kinder verantworten. Er soll mit einer Stieftochter acht Kinder gezeugt haben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben