NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

Shaolin-Tempel bildet Kung-Fu-Schüler zu Fußballern aus

Peking - Chinas berühmter Shaolin-Tempel, in dem junge Kung-Fu-Schüler in die Kampfkunst eingeführt werden, soll zur Wiege für Fußballprofis werden. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete, eröffnete der Tempel in der zentralchinesischen Provinz Henan bereits im Oktober ein Trainingszentrum. Derzeit lernen mehr als 40 Shaolin-Schüler den Umgang mit dem Ball. Laut Cheftrainer Shi Yanlu können die für die Shaolin-Kampfkunst typischen Eigenschaften Disziplin und Ethos auf Fußball übertragen werden. Trainiert werden die Fußball-Rekruten, allesamt um die zehn Jahre alt, von Alphonse Tchami, einem ehemaligen Nationalspieler aus Kamerun. „Chinesischer Fußball erlebt eine Flaute, und wenn einige Elemente des Shaolin-Kung-Fu, vor allem sein Geist, ins Fußballspiel integriert werden, wird das hoffentlich die Trainingsleistung verbessern“, hofft Cheftrainer Shi. AFP

Missbrauchsfall Ameland:

Vier Jugendliche angeklagt

Osnabrück - Wegen der Missbrauchsfälle unter Jugendlichen auf der niederländischen Ferieninsel Ameland hat die Staatsanwaltschaft Osnabrück vier Jungen im Alter von 15 und 16 Jahren angeklagt. Ihnen wird sexuelle Nötigung und schwere Körperverletzung vorgeworfen. Acht jüngere Jugendliche gelten als Opfer, sagte Oberstaatsanwalt Retemeyer am Freitag. Drei Jungen, die erst Opfer waren, seien später zu Tätern geworden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben