NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

Otti Fischer verliert in der Berufung

gegen Ex-„Bild“-Reporter

München - Im Berufungsprozess um das Sex-Video von Schauspieler Ottfried Fischer ist ein ehemaliger „Bild“-Redakteur am Montag freigesprochen worden. Richterin Susanne Hemmerich am Landgericht München sah den Vorwurf der „Nötigung und Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch unbefugte Bildaufnahmen“ als nicht erfüllt an. Der Journalist soll Fischer damit konfrontiert haben, ein Video zu besitzen, das den Schauspieler mit zwei Prostituierten in Aktion zeigt. Ohne den Hinweis des Reporters auf das Video hätte er der „Bild“-Zeitung kein Interview zur Sex-Affäre gegeben, sagte Fischer. Der Journalist will nie mit dem Video gedroht haben. Er war in erster Instanz zu 14 400 Euro Geldstrafe verurteilt worden. dapd/dpa

New York verbietet

Rauchen in Parks

New York - Seit Montag gilt in den rund 1700 New Yorker Parks und an den Stränden absolutes Rauchverbot. Wer dennoch mit einer Zigarette erwischt wird, muss nach Angaben der Stadt mindestens 50 Dollar zahlen. Der Stadtrat hatte die strikte Regelung Anfang Februar beschlossen. Widerstand kam von Manhattans Stadtverordnetem Robert Jackson: „Wir sind auf dem besten Weg in eine totalitäre Gesellschaft.“ Jackson ist Nichtraucher und Marathonläufer. dpa

Erneut hunderte Wald- und Torfbrände in Russland

Moskau - In Russland wüten wieder zahlreiche Großbrände in Wäldern und Torfmooren. Betroffen seien Sibirien und der ferne Osten, teilte das russische Katastrophenschutzministerium mit. Im Sommer 2010 waren viele Großbrände außer Kontrolle geraten. Bedroht waren damals auch Atomkraftwerke und in Moskau verdoppelte sich durch den giftigen Rauch die Todeszahl. Greenpeace warnte vor erneuten verheerenden Bränden als Folge der langsamen Behörden. Präsident Dmitri Medwedew hatte gedroht, die Beamten würden persönlich zum Löscheinsatz geschickt, sollte es ihnen nicht gelingen, die Brände zu verhindern. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben