Welt : 14-Jähriger machte Falschgeld am eigenen PC

Ein 14 Jahre alter Junge aus Hamburg hat auf seinem Heimcomputer Falschgeld hergestellt. Der Fall flog nach Polizeiauskunft auf, als drei andere Jungen mit einem der gefälschten 20-Mark-Scheine in einem Schnellimbiss bezahlen wollten. Der 14-Jährige hatte den Schein in der Schule herumgezeigt und für drei Mark an die Mitschüler verkauft. Der Schwindel flog sofort auf, da der Schein leicht als Fälschung erkennbar war. Der Hersteller hatte handelsübliches Papier verwendet. Die "Blüte" ließ sich daran erkennen, dass weder die Schrift noch Sicherheitsfaden fühlbar waren. Die Polizei geht davon aus, dass nur ein Schein in Umlauf kam.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben