Welt : 14 Millionen im Lotto-Jackpot

Freitag, der 13. lockte viele Spieler an

-

Potsdam Zum zweiten Mal in diesem Jahr wartet ein Riesen-Lotto-Jackpot auf die Tipper. Nach dem größten Einzelgewinn in der Lotto-Geschichte mit 20,4 Millionen Euro Mitte März winken zu Pfingsten im Lotto am Samstag 14 Millionen Euro in der höchsten Gewinnklasse, wie die federführende Gesellschaft Land Brandenburg Lotto in Potsdam mitteilte. Deshalb habe der Run auf die Lottoläden wieder zugenommen.

Der bisher größte Jackpot in Höhe von rund 26,7 Millionen Euro wurde am 15. Dezember 2004 von zwei Lottospielern aus Nordrhein-Westfalen geknackt.

Neben dem Jackpot zog vor allem Freitag, der 13. viele Lottospieler in seinen Bann. Ein solcher Tag löse gerade unter den „Zahlenmystikern“ der Lottogemeinschaft einen Sturm auf die Annahmestellen aus, sagte ein Sprecher von Westlotto am Freitag in Münster. „Während Freitag, der 13. traditionell für viele ein Unglückstag ist, an dem man möglichst nicht aus dem Haus geht, scheint er für viele Lottospieler eher Ansporn zu sein.“ Allerdings könnten selbst ängstliche Menschen heutzutage auch per Internet vom Heim-PC ihren Tipp abgeben.

Nachdem der Lotto-Jackpot in Höhe von rund zehn Millionen Euro am Mittwoch nicht geknackt worden war, wachse er wohl bis Samstag auf mehr als 14 Millionen Euro. „Schade, dass er nicht bei 13 Millionen Euro steht, das hätte noch besser gepasst“, sagte der Sprecher. Der Glaube an spezielle Zahlen sei unter Lottospielern grundsätzlich stark ausgeprägt: „Da ist die Zahl 13 dann ähnlich wie die 7 eine Glückszahl.“ Häufig und gerne genommen würden auch die Zahlen 1 bis 12, weil sie für die Monate bei einem Geburtstag stünden – „da wird allerdings wegen der Masse der Tipps auch die Quote schlechter.“ ddp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar