• 2005 wärmstes Jahr auf Nordhalbkugel Klimaforscher belegen Temperatursteigerung

Welt : 2005 wärmstes Jahr auf Nordhalbkugel Klimaforscher belegen Temperatursteigerung

-

London - 2005 war britischen Wissenschaftlern zufolge das wärmste Jahr auf der nördlichen Erdhalbkugel seit Beginn der offiziellen Temperaturmessungen im Jahr 1861. Die Jahrestemperatur am Land und im Wasser habe bis Ende November um 0,65 Grad über dem Durchschnittswert der Jahre 1961-1990 gelegen, berichteten die Wissenschaftler des Klimaforschungsinstituts der Universität East Anglia, die auch am Klima-Jahresbericht 2005 der Weltwetterorganisation (WMO) mitgearbeitet hatten. Auf der südlichen Erdhalbkugel war es den Forschern zufolge im Schnitt um 0,32 Grad wärmer als im Vergleichszeitraum. Die endgültige Wertung werde aber erst im Februar berechnet sein.

Am Donnerstag hatte die WMO in Genf berichtet, dass die Temperatur der gesamten Erdoberfläche in diesem Jahr um 0,48 Grad über dem Jahresmittel von 1961 bis 1990 von 14 Grad lag. 2005 war demnach seit Beginn der Messungen das bislang zweitwärmste Jahr nach 1998. Auch hier rechnet die WMO erst im Februar mit der genauen Gesamtanalyse.

Die Zahl der tropischen Wirbelstürme im Atlantik erreichte 2005 laut WMO-Statistik einen Rekord: 26 wurden registriert, davon 14 Hurrikans. „Katrina“ sei dabei mit rund 1300 Toten der schlimmste Hurrikan in den USA seit 1928 gewesen. Der bisherige Spitzenwert für namentlich erfasste Wirbelstürme stammte mit 21 aus dem Jahr 1933, die meisten Hurrikans waren bislang 1969 mit 12 verzeichnet worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben