Welt : 2008 – schon wieder ein zu warmes Jahr

Berlin - Das Jahr 2008 war wärmer und trockener als der langjährige Durchschnitt, so lautet das Fazit des Deutschen Wetterdienstes. Im Vergleich zum Jahrhundertmittel fielen nur 93 Prozent der Niederschläge, die Temperaturen aber lagen um gut 1,5 Grad Celsius darüber. Sehr wahrscheinlich wird auch 2008 in die Top Ten der wärmsten Jahre seit 1901 vorstoßen. Vier Jahre aus diesem Jahrtausend sind bereits in dieser Liste, die angeführt wird vom Rekordjahr 1998.

„Der Temperaturtrend zeigt klar nach oben – das sind die Auswirkungen des Klimawandels“, sagt der Meteorologe Uwe Ulbrich von der Freien Universität Berlin. Mit natürlichen Schwankungen sei das nicht mehr zu erklären. Für die Zukunft erwartet der Forscher noch höhere Temperaturen – im Durchschnitt: „Es ist durchaus möglich, dass es auch kurzfristige Abkühlungen gibt.“ Diese können infolge eines Vulkanausbruchs oder anderer Naturereignisse auftreten, die in den Klimamodellen der Forscher nicht berücksichtigt sind. Eine vulkanische Eruption etwa verdunkelt den Himmel, so dass mitunter einige Jahre lang weniger Sonnenlicht zur Erde vordringt. nes/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben