Update

28-jährige Mutter gesteht : Entsetzen über die Tötung von fünf Babys

Eine 28-Jährige aus Husum hat gestanden, seit 2006 fünf Neugeborene getötet zu haben. Als Motiv nannte die Mutter zweier lebender Kinder Angst um ihre Ehe.

Der Fund zweier Babyleich hat der Polizei in Husum mehrere Jahre Rätsel aufgegeben. Nun ist der Fall offenbar gelöst.
Der Fund zweier Babyleich hat der Polizei in Husum mehrere Jahre Rätsel aufgegeben. Nun ist der Fall offenbar gelöst.Foto: dpa

Eine 28-Jährige aus Husum hat die Tötung ihrer fünf Kinder seit 2006 gestanden. Die Frau habe Angst gehabt, von ihrem Mann verlassen zu werden, sagte Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt am Donnerstag in Flensburg zum Motiv der Frau. 2006 war im Kreis Nordfriesland eine Babyleiche gefunden worden. 2007 wurde auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 201 im Kreis Schleswig-Flensburg ein weiteres totes Baby entdeckt. Im Keller des Wohnhauses der Frau wurden nun drei weitere Leichen gefunden. Die Frau habe die Taten nach Abgabe einer Speichelprobe gestanden. Ihr Mann soll nichts von den Geburten gewusst haben. Das Paar hat zwei Kinder im Alter von acht und zehn Jahren.

Im März 2006 war in der Papiersortieranlage Ahrenshöft (Kreis Nordfriesland) eine Babyleiche gefunden worden. Die Nachgeburt entdeckten Ermittler in unmittelbarer Nähe der Leiche. Kurz nach dem Fund des toten Mädchens hatte die Polizei 239 Papiertonnen auf insgesamt 234 Grundstücken untersucht. Damals hatte es Hinweise darauf gegeben, dass die Mutter des toten Säuglings aus Schobüll (Kreis Nordfriesland) stammt. Bei der rechtsmedizinischen Untersuchung wurden an der Leiche keine Verletzungen festgestellt.

Video: Entsetzen über die Tötung von fünf Babys

Im März 2007 wurde auf einem Parkplatz an der B201 nahe Silberstedt (Kreis Schleswig-Flensburg) in einer Plastiktüte ein weiteres totes Baby entdeckt. Auch der kleine Junge hatte gelebt, als er zur Welt kam. Die Geschwister wurden nahe beieinander auf einem Kieler Friedhof begraben.

Entsetzen über Tötung von fünf Babys
Entsetzen über Tötung von fünf Babys

Immer wieder werden Babys nach der Geburt getötet oder unversorgt zum Sterben zurückgelassen. Lesen Sie hier eine Chronologie der Fälle.

(dpa)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben